Brauen im 16. Jahrhundert

Zu Recherchezwecken die Sünner Brauerei besichtigt. Wie braut man heute Bier und wie im 16. Jahrhundert? Im Keller, der 10 Meter unter der Erde liegt, wurde damals das Bier kühl gelagert. Dafür holte man Eis aus der Eifel, um es zwischen die Fässer zu legen. Das Wasser zum Brauen nahm man nicht aus dem Rhein, sondern aus den Brunnen. Das bayrische Reinheitsgebot von 1516 wurde auch bald in Köln beachtet. Hopfen konserviert das Bier und lässt es heutzutage in Flaschen abgefüllt, bis zu drei Jahren genießbar sein. Aber wer hat sein Bier schon drei Jahre zu Hause stehen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Pinocchio (Mittwoch, 07 September 2016 21:07)

    Schöne Recherche und Erklärungen, dazu auch schönes Bildmaterial. Gut verständlich.